-1

Politiker-Bashing - Neuer Volkssport Nr.1?


Wulff war ja nicht der Erste. Seit langem gehört es offensichtlich zum "guten Ton" Politiker auf Schritt und Tritt in allen Bereichen ihres Lebens zu verfolgen und jeden auch noch so kleinen Fehltritt anzuprangern. Dabei werden Maßstäbe angelegt, die anderswo - zuletzt wahrscheinlich bei sich selbst - absolut unrealistisch sind. Und die Form der Kritik geht dabei oft weit unter die Gürtellinie, nicht nur in anonymen Internetforen.

Ist diese Form des Umgangs mit Politkern berechtigt? Wie weit darf Kritik gehen und welche Maßstäbe sollte man bei unseren Politikern ansetzen? Und wer macht diesen "Job" noch, wenn man für jede Kleinigkeit in so einer Art und Weise angeprangert werden darf?


Diskussionen

Bisher wurden keine Argumente hinzugefügt.
  1. Sie können einen Vorschlag unterstützen oder ablehnen.

  2. Und ihn in Ihre Beobachtungsliste aufnehmen.

  3. Informationen über den Vorschlag einsehen...

  4. ...Schlagworte für diesen Vorschlag hinzufügen...

  5. ...oder den Vorschlag mit anderen per Facebook, Google+ oder Twitter teilen.

  6. Kommentare können Sie nicht nur bewerten...

  7. ...sondern auch dazu verfasste Antworten einsehen...

  8. ...selbst eine Antwort zu einem Argument schreiben...

  9. ... und neue Argumente einbringen.

  10. Oder aktiv den Vorschlag mitgestalten und Alternativen einbringen.