-6

Was hat man blos den Babys alles angetan?


Nach langem Schweigen redet man heute offen über die Misshandlung und den Missbrauch von Kindern, aber niemand davon was zur selben Zeit Säuglingen und Kleinkindern angetan wurde! In der Aufklärung und Romantik galt das Baby als zartes Geschöpf Gottes mit einer unsterblichen Seele. Die Einstellung zum Baby war von Achtung und Liebe geprägt. Von 1860 bis 1970 wurde dann das Baby als "tierisches, passives, chaotisches, von Trieben beherrschtes, unbeseeltes Mängelwesen" beschrieben, das es vom ersten Lebenstag an zu disziplinieren galt. Die Mutter-Kind Beziehung wurde als Kampfbeziehung aufgefasst und die angeblich schmerzunempfindlichen Babys ohne Schmerzmittel operiert. Heute ist die "feinfühlige" Beziehung "hinreichend guter" Eltern erneut durch Armut, "Zeitnot", Isolation bei Alleinerziehung und Idealisierung der Mutterrolle gefährdet. Nur wer die Schrecken der Vergangenheit kennt wird die Gefahren heute ernst nehmen!


Diskussionen

  • Camaron ist dafür
    +1

    Allein weil so viele Stimmen gegen dieses Thema abgegeben wurden, stimme ich hiermit dafür. Es wird interessant sein, festzustellen, ob insgesamt mehr Stimmen gegen Themen als für Themen abgegeben wurden. Die Bedeutung von Fernsehserien interessiert die Teilnehmer deutlich mehr.

  1. Sie können einen Vorschlag unterstützen oder ablehnen.

  2. Und ihn in Ihre Beobachtungsliste aufnehmen.

  3. Informationen über den Vorschlag einsehen...

  4. ...Schlagworte für diesen Vorschlag hinzufügen...

  5. ...oder den Vorschlag mit anderen per Facebook, Google+ oder Twitter teilen.

  6. Kommentare können Sie nicht nur bewerten...

  7. ...sondern auch dazu verfasste Antworten einsehen...

  8. ...selbst eine Antwort zu einem Argument schreiben...

  9. ... und neue Argumente einbringen.

  10. Oder aktiv den Vorschlag mitgestalten und Alternativen einbringen.