+4

Graffiti. Setz' ein Zeichen!


Für die einen kreative Sprach- und Bildschöpfungen - für die anderen Schmierage auf sauberen Wänden. Wer sind diese Künstler, die sich trotz ihrer Anonymität aus der Masse heben. Welche Motivation ist so stark, dass man sich auch in gefährliche Situationen begibt, um "seine" Botschaft der Öffentlichkeit mitzuteilen. Und andersrum: Warum verstehen wir diese Botschaften nicht, wollen sie nicht verstehen, sondern lehnen uns dagegen auf, verweigern den Ausdruck "Kunst" und sanktionieren diese Art der Berichterstattung. Sind wir bereits so abgehoben, dass wir lieber 1 Stunde staunend vor einem Klecks im Museum stehen und über die damit ausgedrückte Abendstimmung rätseln, als Graffiti-Zeichen in ihrem unmiss-verständlichen Ausdruck anzunehmen.


Diskussionen

Bisher wurden keine Argumente hinzugefügt.
  1. Sie können einen Vorschlag unterstützen oder ablehnen.

  2. Und ihn in Ihre Beobachtungsliste aufnehmen.

  3. Informationen über den Vorschlag einsehen...

  4. ...Schlagworte für diesen Vorschlag hinzufügen...

  5. ...oder den Vorschlag mit anderen per Facebook, Google+ oder Twitter teilen.

  6. Kommentare können Sie nicht nur bewerten...

  7. ...sondern auch dazu verfasste Antworten einsehen...

  8. ...selbst eine Antwort zu einem Argument schreiben...

  9. ... und neue Argumente einbringen.

  10. Oder aktiv den Vorschlag mitgestalten und Alternativen einbringen.