-1

Der Wirtschaftsorgasmus und die Zigarette danach


Die Weltwährung heißt weder Dollar noch Euro noch Yen noch Yuan Renminbi sondern Wachstum: Wirtschaftswachstum. Dies scheint das vorrangige Ziel eines jeden Staates, eines jeden Unternehmens und im gewissen Sinne auch eines jeden Menschen im Sinne eines wirtschaftlich handelnden Subjekts zu sein. Doch warum ist das eigentlich so? Warum können wir uns nicht mit einer Stagnation auf einem für alle verträglichen Level zufrieden geben? Warum wollen wir immer mehr? Warum immer gleich Sex bis zum Orgasmus und nicht nur Petting? Ist das systemimmanent? Wirtschaftswachstum ist begrenzt und irgendwann kommt es zum Orgasmus. Und dann? Die Zigarette danach? Griechenland ist abgebrannt! Oder: aufgeraucht? Müssen wir doch noch abtreiben?

Betreiben wir alle "wirtschaftlichen Gruppensex"? Der eine kommt früher, der andere später? Und funktioniert der ESM wie ein Kondom oder die Pille? Wie kann eine Alternative aussehen? Wirtschaftspetting? Oder Enthaltsamkeit?

Das Thema hat nach wie vor großen Erklärungsbedarf - allerdings können viele die zum Teil nichtssagenden "Erklärungsmodelle" der globalisierten Weltwirtschaft nicht mehr hören und sind zwar nicht dem Thema, aber der Präsentationsweise überdrüssig. Es sollte ein Versuch her, das Ganze einmal etwas heiterer zu erklären und zu hinterfragen und welches Thema ist unterhaltsamer als Sex?


Diskussionen

Bisher wurden keine Argumente hinzugefügt.
  1. Sie können einen Vorschlag unterstützen oder ablehnen.

  2. Und ihn in Ihre Beobachtungsliste aufnehmen.

  3. Informationen über den Vorschlag einsehen...

  4. ...Schlagworte für diesen Vorschlag hinzufügen...

  5. ...oder den Vorschlag mit anderen per Facebook, Google+ oder Twitter teilen.

  6. Kommentare können Sie nicht nur bewerten...

  7. ...sondern auch dazu verfasste Antworten einsehen...

  8. ...selbst eine Antwort zu einem Argument schreiben...

  9. ... und neue Argumente einbringen.

  10. Oder aktiv den Vorschlag mitgestalten und Alternativen einbringen.