+2

Das Nichtleser-Heft oder Das Leseheft für alle (Nicht)leser


PISA, IGLU, KIM, JIM, VERA und wie sie alle heißen, gemeinsam erklären sie, dass die Jugend nicht mehr liest und Gefahr droht für die Kulturtechnik, die doch eine Schlüsselqualifikation ist für die teilhabe an unserer Mediengesellschaft. Was macht unsere Jugend stattdessen? Sie surft im Internet, nutzt Smartphones und iPads und diverse andere elektronische Medien - und liest! Sie liest was das Zeug hält und ist soweit von einem Nichtleserdasein entfernt, wie noch keine Generation vor ihr. Nur liest sie vielleicht Anderes und - vor allem - anders!

Das Nichtleser-Heft könnte genau mit diesem Phänomen spielen. Das Layout und Design der Texte und Seiten, ja, sogar der Schreibstil der Artikel entspricht den Leseweisen und Lesegewohnheiten unserer Jugend: ein Text als Twitterfeed, ein Text als SMS, eine Seite gestaltet wie ein Blog, Interviews im Chatstil, Gedichte aus höchstens 148 Zeichen, "Hyperlinks" und Web 2.0 - Applikationen etc.


Diskussionen

  • salife ist dafür
    +1

    Halleluja! Ich habe mich gerade als Neuling in diesem Projekt durch neun Seiten Vorschläge gekämpft und finde hier den ersten für ein Themen-Heft, das nicht nur inhaltlich, sondern auch optisch eine gelungene Sache werden könnte.

    Ich gehöre zwar der Generation der "alten" Leser an, stelle mir aber eine "Lese-Nachhilfe" in Sachen elektronische Medien sehr reizvoll vor.

    Ich bin noch heute begeistert vom Themenheft über Juden in Deutschland heute und wünsche mir seitdem einen ähnlich gearteten Nachschlag - leider gab es bisher nur die üblichen elitären Hefte (ich sage nur: Mode oder Uhren - wie schöne wäre mal ein Heft ohne völlig bescheuerte Modeanzeigen oder gar noch bescheuerter fotografierte eigene 'Modestrecken'), bei denen ich mich immer frage: Wer will das sehen bzw. lesen???

  1. Sie können einen Vorschlag unterstützen oder ablehnen.

  2. Und ihn in Ihre Beobachtungsliste aufnehmen.

  3. Informationen über den Vorschlag einsehen...

  4. ...Schlagworte für diesen Vorschlag hinzufügen...

  5. ...oder den Vorschlag mit anderen per Facebook, Google+ oder Twitter teilen.

  6. Kommentare können Sie nicht nur bewerten...

  7. ...sondern auch dazu verfasste Antworten einsehen...

  8. ...selbst eine Antwort zu einem Argument schreiben...

  9. ... und neue Argumente einbringen.

  10. Oder aktiv den Vorschlag mitgestalten und Alternativen einbringen.