+14

Bedingungsloses Grundeinkommen versus Erziehungsgehalt – eine Gegenüberstellung


Vorschlag: Interview mit je einem/einer Verfechter/in des Bedingungslosen Grundeinkommens versus Honorierung der elterlichen Erziehungsleistung ("Erziehungsgehalt")

Das bedingungslose Grundeinkommen – eine Idee des dm-Unternehmers Götz Werner – findet in unserer Gesellschaft immer mehr Anklang. "Bedingungslos" bedeutet, dass es an keinerlei Gegenleistung geknüpft ist. Es soll jedem/jeder Bürger/in ein Leben über dem Existenzminimum sichern und Freiräume schaffen für selbst gewählte, kreative Tätigkeit, die u. U. auch ein Zusatzeinkommen erbringt.

Die häusliche Kindererziehung ist eine Arbeit, die als solche bis heute nicht anerkannt wird – zumindest nicht in der Form von Bezahlung. Die Eltern müssen oft ihre Erwerbstätigkeit einschränken (Teilzeit ist gleich Teillohn!), um der Verantwortung für ihre Kinder gerecht zu werden. Seit der Rentenreform von 1957 sind Kinder insofern keine Privatsache mehr, als sie für die Alterssicherung der ganzen vorhergehenden Erwerbsgeneration in Anspruch genommen werden, während die Erziehungsleistung der eigenen Eltern dank eben dieses Rentengesetzes mit einer Minirente abgespeist wird. Aber unabhängig davon, ob das ausgewogene Wohlergehen einer Gesellschaft auf umlagefinanzierten Sozialkassen oder auf Steuern basiert: Immer ist die nächste Generation der Garant dafür. Sollten wir uns also nicht erst mal darauf einigen, die elterliche Erziehungsarbeit zu honorieren, bevor wir ein leistungsloses Grundeinkommen für alle ausloben?


Diskussionen

  • Als Vater von 4 Kindern, der als Krankenpfleger auf einer Intensivstation arbeitet (dazu noch im Nebenberuf kath. Diakon ist), kommen wir Eltern mit meinem Gehalt nicht aus, so dass meine Frau auch arbeiten muss, um unseren Unterhalt zu sichern. Dabei geht unser Einkommen weder für Flachbildschirme noch für Hochprozentiges drauf, sondern für die Förderung unserer Kinder: Musik, Sport, Schule - bei 4 Kindern kostet das eine immense Summe Geld. Dazu noch die laufenden Kosten für Essen, Bekleidung, Strom und Wärme. Aus meiner Sicht ist es ein Skandal, dass eine Frau, die 4 Kindern das Leben geschenkt hat, in einem so reichen Land wie unserem arbeiten gehen muss, um nur so den Unterhalt der Familie sicher zu stellen. Dabei bleiben dann die Kinder immer wieder auch allein zuhause, weil keine Großeletern da sind, denen man die Kinder anvertrauen kann ... Warum werden ErzieherInnen oder Tagesbezugspersonen bezahlt, während die eigenen Eltern leer ausgehen, die doch am liebsten und auch von den Kindern am ersehntesten diese verantwortungsvolle Aufgabe übernehmen würden???

    • Ich bin absolut Ihrer Meinung. Es ist ein Skandal und zeigt was in unserer Gesellschaft Kinder und die Menschen die Ihnen das Leben schenken und sich ihrer Annehmen möchten wert sind. Nichts. Bedingungsloses Grundeinkommen fördert wohl an der falschen Stelle. Ein ganz anderes Gesellschaftsbild würde entworfen, wenn die gefördert würden, die sich der wichtigsten und grundlegensten Aufgabe, der Erziehung unserer Kinder widmen, statt sie zu ignorieren oder gar mit Verachtung zu strafen...was ich auch immer wieder als Mutter erlebe und empfinde.

      • Liebe Yasmin960405,

        aus meiner Sicht gehen in unserem Land Werte, die keine materielle Wertschöpfung besitzen, immer mehr verloren, weil sie nutzlos erscheinen. Einzig, was einen Wert, der greifbar ist, erwirtschaftet, wird akzeptiert, scheint erstrebenswert (ganz überspitzt ausgedrückt). Dass sich dabei der Mensch selbst verliert, wird schon deutlich, wenn ich die vielen Artikel mit dem Anstieg der stressbedingten psychischen Erkrankungen und Burn-Out-Symptomatiken lese. Der Mensch ist eben nicht ausschließlich für die Arbeit da, sondern die Arbeit für den Menschen und als solche soll sie ihn erfüllen und nicht permanent ausbeuten! Dass die Wirtschaft (und im Nachgang dann auch viele Politiker und anderes Volk) zu kurz denkt, wenn sie die Frauen nach einer Geburt möglichst schnell wieder in Vollerwerb haben möchte, wird sich in der Zukunft rächen, weil die Geburtenrate weiter sinkt, die Facharbeiter fehlen und damit die Wirtschaft eben nicht mehr so innovativ und schnell wachsend ist. Damit einher wird ein Wohlstandsverlust gehen. Abgesehen von den sozialen Konflikten, wenn die Kinder nicht die Rente Kinderloser bezahlen wollen und auch die Eltern es nicht einsehen, dass Kinderlose den Heimplatz von der Sozialkasse bezahlt bekommen während ihr eigener Platz von den eigenen Kindern bezahlt werden soll ... Sie sehen, wir erleben gerade erst die Spitze des Eisberges!

  1. Sie können einen Vorschlag unterstützen oder ablehnen.

  2. Und ihn in Ihre Beobachtungsliste aufnehmen.

  3. Informationen über den Vorschlag einsehen...

  4. ...Schlagworte für diesen Vorschlag hinzufügen...

  5. ...oder den Vorschlag mit anderen per Facebook, Google+ oder Twitter teilen.

  6. Kommentare können Sie nicht nur bewerten...

  7. ...sondern auch dazu verfasste Antworten einsehen...

  8. ...selbst eine Antwort zu einem Argument schreiben...

  9. ... und neue Argumente einbringen.

  10. Oder aktiv den Vorschlag mitgestalten und Alternativen einbringen.