+2

LSD


Die Legende vom LSD Günter Amendt aus dem Klappentext: Seit seiner Entdeckung durch den Schweizer Chemiker Albert Hofmann im Jahr 1943 hatte LSD immer einen dreifachen Gebrauchswert. Es war Medikament, Droge und chemischer Kampfstoff in einem. Als Droge wurde es auch noch nach dem Herstellungsverbot 1965 in den USA massenhaft konsumiert – auf der Suche nach Bewusstseinserweiterung.

In seinem Essay untersucht Günter Amendt den Einfluss von LSD auf die Gegenkultur der sechziger Jahre. Auch wenn LSD und andere Drogen unbestreitbar die Musik, die Literatur und die Malerei beeinflussten, widerspricht Amendt der These, dass die neuen künstlerischen Ausdrucksformen und der alternative Lebensstil, aber auch die Entwicklung des Computers, die Wiederentdeckung der Natur und der gesamte Modernisierungsschub dieser Jahre, ursächlich einer chemischen Substanz zuzuordnen seien. Wenn LSD dennoch wieder im Blickpunkt steht, dann deshalb, weil es sich auf dem Weg vom Sakrament zurück zum Medikament befindet.

Das Thema muss nunmehr,da es Günter Amendt nicht mehr tun kann,von uns weiter beackert werden.


Diskussionen

  1. Sie können einen Vorschlag unterstützen oder ablehnen.

  2. Und ihn in Ihre Beobachtungsliste aufnehmen.

  3. Informationen über den Vorschlag einsehen...

  4. ...Schlagworte für diesen Vorschlag hinzufügen...

  5. ...oder den Vorschlag mit anderen per Facebook, Google+ oder Twitter teilen.

  6. Kommentare können Sie nicht nur bewerten...

  7. ...sondern auch dazu verfasste Antworten einsehen...

  8. ...selbst eine Antwort zu einem Argument schreiben...

  9. ... und neue Argumente einbringen.

  10. Oder aktiv den Vorschlag mitgestalten und Alternativen einbringen.